Jahwe und Jehova – Warum hat Gott so viele Namen?

jhwhNamen sind Schall und Rauch heißt es. Eine andere Sichtweise besagt, dass sich Dinge verändern oder man über ein Ding sogar Macht gewinnt, wenn man seinen Namen kennt oder es mit einem Namen versieht. (1.Mose 2,20: Und der Mensch gab einem jeden Vieh und Vogel unter dem Himmel und Tier auf dem Felde seinen Namen.) Aber wie kommt Gott eigentlich zu seinen Namen?

Ist es nicht so, dass sich die Wissenschaft oder der interessierte Laie nur dann über ein Thema wirklich austauschen kann, wenn es einen Namen für diese oder jene Kleinigkeit gibt? Inuit haben 100 Wörter für Schnee. Für den Mitteleuropäer ist Schnee mit matschig, nass, pulvrig oder pappig schon ausreichend beschrieben. Die Benennung von Dingen ist wichtig, um sich über Feinheiten auszutauschen die einem Außenstehenden nicht wichtig sind. Jede Branche hat ihr Fachvokabular, das einzelne Dinge genauer beschreibt um sich auch über genau dieses Teil unterhalten zu können. Für den Durchschnitts-Autofahrer ist das ganze Kabel-Schläuche-Metall-Gewühl unter der Motorhaube schlicht der „Motor“. Für einen Automechaniker hat jedes Schräubchen und jeder Stutzen seinen eigenen Namen.

Haben wir Macht über die Schräubchen oder über den Schnee in dem wir sie immer differenzierter benennen?

Aus der Sicht des Mechanikers: Ja. Wenn der Meister seinem Gesellen die Anweisung erteilt, den Zahnriemen zu wechseln, sollte dieser genau wissen, um welches Teil es sich handelt und welche Schritte notwendig sind, um an exakt dieses Teil heranzukommen. Motoren sind aber von Menschen erdacht, gebaut und benannt worden. Ein Motor ist dem neuzeitigen menschlichen Denken relativ einfach zu erschließen. Das soll nicht das große Fachwissen eines guten Mechanikers schmälern, das soll im Gegensatz zu Dingen stehen, die sich eben nicht mechanisch erschließen lassen: Wenn sich Psychologen äußerst kundig und höchst lateinisch über diese oder jene Störung unterhalten, verstehen sie dann tatsächlich die Gedankengänge des manisch-depressiven oder der multiplen Persönlichkeit? Und wenn sie es tun, tun sie es nicht mit Hilfe eines ebenso komplexen Organs, ihrem eigenen Gehirn? Das naturgemäß ebenso eigenartige Dinge denkt und veranlasst wie das Hirn des Anschauungsobjekts?

Die Gefahr ist groß, zu meinen, Dinge zu kennen, nur weil sie ein Etikett in Form eines Namens tragen. Geht ein Patient beispielsweise zu einem PR-technisch gut ausgebildeten Mediziner weil das Herz immer so schnell schlägt, wird dieser wahrscheinlich eine Tachykardie diagnostizieren. Dann hat das Kind einen Namen und der diagnostizierte Herzraser kann zuhause auf die Frage: „Was hast du denn nun?“ auch gleich einen schicken Begriff präsentieren. Nur ist „Tachykardie“ aber nix anderes, als der lateinische Begriff dafür, dass das Herz schnell schlägt. Genauso gut hätte man zu einem Übersetzungsbüro gehen können.

Trotzdem hat der Mediziner durch diesen simplen Kniff Macht über das Gebrechen des Fragenden erlangt. Nicht dass er irgendeine Ahnung hätte, was das Herz nun veranlasst, so schnell zu schlagen oder dass er einen alternativen Lösungsvorschlag zu „da nehmen Sie am besten was gegen Tachykardie“ präsentieren würde oder müsste. Er hat das Kind aber beim Namen genannt und das ist einfach zu großen Teilen sein Job. Das Medikament hat wiederum bestimmt auch wieder einen echt schicken langen lateinischen Namen und dann wird das schon seine Richtigkeit haben. Damit soll den heutigen Medizinern ihre Kompetenz nicht streitig gemacht werden. (Wobei die Mediziner in 100 Jahren die jetzigen wahrscheinlich auch auf die Stufe von Medizinmännern einordnen werden) Aber das Problem des schnellen Herzens ist durch die simple Namensgebung tatsächlich greifbarer geworden, spezifizierter und dadurch weniger mächtig und unbezwingbar. Aber zurück zu Gott:

Gott bei seinem Namen zu nennen, wäre früher eine große Sünde gewesen. Denn das würde heißen, Macht über ein sehr viel höher stehendes Wesen zu erlangen.

Den Namen zu kennen und ihn auszusprechen galt tatsächlich als verbaler Versuch, sich über Gott zu stellen und das wäre natürlich eine undenkbare Anmaßung. Darum wurde, wann immer in der Thora JHWH für den Gott Jahwe zu lesen war, das Wort „Herr“ anstatt ausgesprochen. Damit sich der gläubige Rabbi beim Vorlesen nicht aus Versehen verplappert, hat man die Vokale des hebräischen Wortes für „Herr“ einfach darunter gemalt. Wer auch immer, wann auch immer, hat aus irgendeinem Grund irgendwann diesen Salat zusammengesetzt und daraus „Jehova“ gebastelt. Obwohl das im ursprünglichen Sinn nie der Name Gottes war, ist daraus eine Gestalt geworden, die hunderttausende als ihren (alleinigen) Gott anbeten. Heute sind die Anhänger dieses Kults an vielen Straßenecken zu sehen, wie sie versuchen, ihre „Wachturm“-Zeitschriften an Passanten zu verkaufen. Haben die Zeugen Jehovas die existierende alleinige Gottheit jetzt eigentlich neu benannt oder durch die Erschaffung eines neuen Namens willentlich oder aus Versehen gleich eine ganz neue Gottheit erschaffen? Die Antwort darauf muss wohl auch weiterhin im Auge des Betrachters verweilen – bis jemand kommt und genau diesem verweilenden Körnchen einen eigenen Namen gibt.

4 comments

  1. Ich meine der erste Name in der Bibel ,Jahwe ist der richtige Name.
    Als Salomon die Bundeslade in den neuen Tempel stellte,sagte er du
    sollst von nun an nicht mehr Jahwe,Gott des Krieges heissen sondern
    Jehova Gott des Friedens.Mit der Zeit und den vielen Uebersetzungen
    suchte man immer nach ersatz Namen,wie Gott,Herr,Lord.Es wurde
    immer Namen mit vier Buchstaben bevorzugt,weil es zu Zeus und
    Jupiter passte,die in der Magie als Quadrat dagestellt werden.Und
    diese Namen auch noch die jeweiligen Landesherren gegenueber den
    Untertanen bevorzugte.Salomon bevorzugte den Namen Adonai,weil
    er auch zu Goetzen betete und dieses Wort sehr unauffaellig war und
    nicht mehr weniger war als Herr.

  2. In der Bibelfassung die hier verlinkt ist, steht in Jesaja 42.8:
    „Ich bin Jahwe, das ist mein Name; und meine Ehre gebe ich keinem anderen, noch meinen Ruhm den geschnitzten Bildern.“

    Unter dem Link „http://www.bibleserver.com“ (mit Suchfunktion) kommt das Wort „Jehova“ ebenfalls nicht vor.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *