Drängelpenner

Typologie asozialer Autofahrer: Der Drängelpenner. Du fährst gemütlich innerorts. Hinter dir – nix. Aus einer Einfahrt oder aus der Tankstelle sticht ein Auto schnell noch vor dir auf die Straße. Meistens Polo, Punto.. in der Art. Kleinwagen. Gerne mal neu. Abstand: Wenige Meter. „Gut, der wird’s eilig haben“ denkst du dir, obwohl hinter dir eigentlich Platz gewesen wäre. Gehst halt in die Eisen und lässt den eiligen Mitbenutzer öffentlicher Straßen vor dir einscheren.

Dann aber passiert das Eigenartige: Der Drängelpenner hat plötzlich alle Zeit der Welt. Landstraße: 70. Innerorts: Höchstens 35. „Warum nur“ denkst du dir, „hatte der es eben noch so eilig?  Und nun nicht mehr?“  Eines von vielen  ungelösten Rätseln in der Autofahrerpsyche.

Eine Abart des Drängelpenners ist übrigens der Ampelzucker. Diejenigen, die an der roten Ampel immer wieder kleine Startversuche hinlegen – was ich teilweise höchst verwirrend finde, weil ich denke es geht los aber die Ampel ist trotz der Zuckerei immer noch rot – also diejenigen sind meistens beim tatsächlichen Umschalten der Ampel völlig überfordert. Wahrscheinlich sind sie mit der Koordinationsleistung dieses unsinnigen Geschaukels völlig beschäftigt und können sich nicht auch noch auf die bunten Lämpchen konzentrieren.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *